Gedanken zum Kirchenjahr . . .


   

 

 

 

 

 

 

" Ich betrachte Männer und Frauen, Kinder, Freunde, Gegner, Firmament, Berge, Bäume selten mit Gleichgültigkeit, manchmal mit Angst, oft mit Vertrauen.

Wie anders wirkt die Welt

am Tag des Hasses, am Tag der Liebe, am Tag der Angst, am Tag des Vertrauens, am Tag der Verzweiflung, am Tag der Hoffnung.

Die Seele erschafft die Welt, in der nichts gelingt, in der uns alles belastet, in der uns alles so schwerfällt, in der wir dauernd "Warum?" fragen.

Und sie erschafft eine Welt, in der wir uns wohl fühlen, in der wir viel singen, oft danke sagen und andere anlächeln.

Nicht außen, innen wird die Welt erschaffen."

(Martin Gutl, Ich begann zu suchen, 1982)


Textauswahl und Bild: Ursula Perkounigg